MEEP auf Twitter MEEP RSS-Feed

State of Mind

Ankündigung: Ein Adventure zwischen Dystopie und Utopie

Daedalic Entertainment hat ein neues Third-Person-Adventure angekündigt: State of Mind ist ein futuristischer Thriller über Transhumanismus. Das Spiel erzählt von Isolation und Identität, von Trennung und Wiedervereinigung – in einer zukünftigen Welt, die tief gespalten ist zwischen realer Dystopie und virtuellem Utopia.

In State of Mind endeckt Richard Nolan, ein Vater und Journalist im Berlin des Jahres 2048, dass an ihm – und womöglich auch an seiner Frau und seinem Sohn – ein Bewusstseinsupload vollzogen wurde. Allerdings ist bei dem Upload etwas schiefgegangen, und die Folgen sind drastisch. Richard, schwer angeschlagen, lebt noch immer in seiner gewohnten Realität. Aber zugleich existiert eine unvollständige Version seines Selbst in einem Virtual-Reality Projekt.

Als Richard erkennt, dass er buchstäblich ein gebrochener Mann ist, macht er sich auf die Suche. Er will seine Familie, sein Selbst, sein ganzes Leben wieder zusammenbringen. Aber auf seiner Reise stellt er fest, dass es hier um weit mehr geht als sein persönliches Schicksal. Mit verschiedenen spielbaren Charakteren, mehreren Erzählebenen und zwei unterschiedlichen Spielwelten soll das Spiel das Drama einer Gesellschaft auf dem Weg zur postmateriellen Existenz ergründen.

Ein interessantes Detail noch am Rande: Bei der Entwicklung von State of Mind hat Martin Ganteföhr seine Finger im „Spiel“, der seinerzeit Mitgründer von House of Tales (The Moment of Silence, Overclocked) war.

 

15. Juni 2016 I 18:04 I TA